Ricarda Hager

 

Überblick:
Ihr Schwerpunkt ist die Portraitfotografie - als jedes Bildnis eines Menschens. 
Sie liebt die Abwechslung, die dieser Beruf mit sich bringt und stellt sich jeder neuen Herausforderung. Trotzdem schlägt Ihr Herz in erster Linie für die authentische Fotografie - egal ob bei der Kinder- & Familienfotografie oder im Bereich der Business- und Unternehmensportraits.
1994 - 2002: Ausbildung zur Fotografin und technischen Fachwirtin, IHK Kiel (1998); anschließend diverse Assistenzen bei namhaften Fotografen in den USA und Frankreich; Meisterschule HWK Nürnberg, Studioleiterin Fotostudio Barth in Krefeld, Niederrhein.
2003 Umzug nach Franken, als freischaffene Fotografin unterwegs
seit 2010 Gründung des Fotostudios „fotograf-IN“ am Fürther Südstadtpark


Was machst Du bei den fotograf-INnen?
Mit grosser Leidenschaft bin ich Fotografin und mit viel Herzblut Geschäftsführerin. Meist bin ich hinter den Kulissen aktiv um an immer neuen Ideen, Techniken und Styles zu arbeiten. In enger Zusammenarbeit mit meinem Team setzen wir diese dann gemeinsam um.

 

Wie bist Du zur Fotografie gekommen?
Die Fotografie liegt in meiner Familie tatsächlich im Blut, bereits seit 5 Generationen gibt es meinen elterlichen Betrieb, Fotostudios Barth in Moers, am Niederrhein.
Obwohl ich nie gedrängt wurde, ebenfalls in diese Fußstapfen zu treten war mir nach dem Abitur aber klar, dass ich nichts anderes wollte.  
Nach der Ausbildung arbeitete ich einige Jahre in anderen Studios, z.T. auch in Frankreich und eine Weile in New York.
Danach eröffnete ich in meiner Heimat ein Fotostudio in Krefeld - doch kurz darauf lief mir die Liebe meines Lebens über den Weg - so das ich 2003 einen kompletten Neuanfang in Franken wagte.

 

Gibt es einen Künstler, der Dich inspiriert?
Peter Lindbergh. Ein Fotograf, gebürtig aus dem Ruhrgebiet - beeindruckt mich seit meiner Jugend mit der Authentizität seiner Schwarz Weiß Portraits.

 

Privat?
Jahrgang 1975. Als Mutter von 4 (meistens) großartigen Kindern und verheiratet mit einem Workoholic, doch trotzdem dem (meist) besten Mann der Welt werde ich oft gefragt „Wie schaffst Du das nur alles?“  Die Vereinbarkeit einer Großfamilie und einer berufstätigen Mutter fordert sicher ein grosses Organistationstalent, Leidenschaft und Geduld. All das sind Charakterzüge, die mir in beiden Lebensbereichen viel weiterhelfen... Damit ist mein Leben sehr gut gefüllt, dass mir für meine ursprünglichen Hobbies wie Literatur, Theater und Musik nicht mehr viel Zeit bleibt. Doch diese Zeit wird schneller wiederkommen als mir lieb ist, daher geniesse ich jede Minute mit meinen Kindern von ganzem Herzen.

 

Was berührt Dich?
Prinzipiell alles. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und bin durch schöne sowie durch traurige Ereignisse bewegt und berührt. Das Schicksal von unschuldigen Kindern auf der ganzen Welt bewegt mich außerdem sehr - so engagiere ich mich ehrenamtlich für Kinder der Region, habe die Patenschaft für ein Mädchen in Mali übernommen, ich organisiere Charity Veranstaltungen für die deutsche Kinderkrebshilfe und helfe einmal pro Jahr mit einer Foto Aktion zum Weltkindertag den Ärzten ohne Grenzen.

 

Was ist Dein Lieblingslied und was bedeutet es Dir?
Feel von Robbie Williams. Jeder hat seine Erinnerungen an das EINE Lied. Für mich ist es das besonderste meines Lebens.  

 

Gibt es Helden Deiner Kindheit?
sehr viele. Alf, Pucki, Trotzkopf, Anna....Wenn ich ganz ehrlich bin, hat mich aber eine am meisten geprägt. Heidi :-)  

 

Womit entspannst Du Dich am besten?
Bei absoluter Ruhe. Einen Ausgleich zum täglichen Trubel finde ich immer in der Natur, egal bei welchem Wetter - am liebsten weit im Norden. Ich fahre gern Rad oder geh spazieren. Ein gutes Buch mit einer Tasse Tee oder eine Yoga Stunde geben mir schnell wieder Kraft den Spagat zwischen Kindern & Business zu meistern!